Gefährlicher Pfropf: Auf Reisen einer Thrombose vorbeugen

veröffentlicht am 20. Mai 2015

Wer auf Reisen gegen Thrombose vorbeugen muss

Wer das Risiko hat, eine Thrombose zu entwickeln, soll allzu langes Sitzen vermeiden – das bremst das Blut in seinem Fluss. Bei längeren Flügen oder Busfahrten helfen oft schon Kleinigkeiten.

Der Name sagt eigentlich schon alles: Pfropf ist die deutsche Übersetzung des griechischen Wortes Thrombus, von dem sich die Bezeichnung Thrombose herleitet. Ein Klumpen Blut verstopft dabei ein Blutgefäß, meist eine Vene im Bein oder Becken. Die Gerinnung, die eigentlich dazu dient, Wunden mit körpereigenen Mitteln zu verschließen, kommt an einer Stelle in Gang, an der sie nicht nutzt, sondern schadet.

>> zum Artikel auf SPIEGEL ONLINE